AAAA

Die Region

Lebens- und Arbeitsraum für rund 80.000 Menschen

© Marco Barnebeck (Telemarco)/PIXELIO

In den 25 Gemeinden des Bezirks „St. Johann im Pongau“ haben rund 80.000 Menschen ihren Lebens- und Arbeitsraum.

Der Natur- und Landschaftsraum des Pongaus wird bestimmt durch die Gebirgszüge der Salzburger Kalkhochalpen im Norden und der Hohen Tauern im Süden der Region, durch die sanften Hanglagen der Pongauer Schieferzone sowie durch die Talräume der Salzach und Enns.

Insbesondere die Talräume der Salzach und Enns sowie die Hanglagen der Schieferberge wurden in den letzten Jahrzehnten durch intensive Siedlungstätigkeiten und touristische Erschließung (Schianlagen) kulturgeographisch überprägt.

© Amer Sports Austria GmbH

Im Sommer bietet der Pongau reizvolle Alm- und Wandergebiete, gerade der Wander- und Bergtourismus wird zunehmend stärker nachgefragt. Die Region weist ein großes Entwicklungspotenzial für attraktive Ganzjahresangebote auf. Zugleich ist die Tourismuswirtschaft einer der zentralen Wirtschaftszweige im Pongau und bestimmt maßgeblich das Wirtschaftswachstum und nicht zuletzt den „Wohlstand in der Region“: So profitieren auch Branchen wie die Bauwirtschaft, aber auch Handel und Gewerbe von der Dynamik der Tourismuswirtschaft.

Der Pongau ist dabei nicht nur Lebens- und Arbeitsraum, sondern eine Region mit enorm hohem Freizeit- und Erholungswert. So zählt er mit seinen rund 8,5 Mio. Übernachtungen in 71.000 Gästebetten zu den bedeutendsten Tourismusregionen Österreichs, im Wintertourismus hat sich der Pongau bereits zu einer der TOP-Destinationen in Europa positioniert.

Rund 20 % der Beschäftigten des Bezirks haben ihren Arbeitsplatz im Tourismus, der Bedarf an qualifiziertem Personal in der Tourismusbranche steigt zunehmend.

© SalzburgerLand

Der Pongau verfügt über rund 5.000 Arbeitsstätten mit mehr als 31.000 Beschäftigten, die Wirtschaftstruktur wird von Klein- und Mittelbetrieben dominiert, etwa 90 % der Betriebe weisen weniger als 20 Beschäftigte auf. Nach wie vor sind die Stützen des Pongauer Arbeitsmarktes Industrie und Gewerbe sowie der Tourismus. Der Handel und die Bauwirtschaft sind ebenfalls wichtige Träger des Arbeitsmarktes. Der Tourismus hat dabei gerade im Winter eine immanent wichtige Funktion: Nahezu jeder 4. Arbeitsplatz des Bezirks befindet sich zu diesem Zeitpunkt in der Tourismusbranche. Nicht zu übersehen ist im Pongau auch der Gesundheits- und Sozialbereich als Arbeitgeber: Die Region ist mit 2 Krankenanstalten ein wichtiger Standort für die Gesundheitsvorsorge.

© SalzburgerLand

Der Pongau hat eine vergleichsweise stabile Agrarstruktur mit einer gut funktionierenden bzw. intakten Land- und Almwirtschaft. Die wichtige Land- und Almwirtschaft ist eine wesentliche Säule für den regionalen Tourismus. Eine enorme Vielfalt an hochwertigen bäuerlichen Produkten sowie Bio-Produkten lassen den Pongau als eine „genießbare“ Region erscheinen.

Der Pongau verfügt mit der Tauernautobahn (A10), den wichtigen Bundesstraßen B 159 und B 167 (Gasteinertal) im Straßenverkehr sowie im Schienenverkehr mit der Tauernbahn und Salzachbahn über wichtige Transitverbindungen von europäischer Bedeutung.

Aus touristisch-verkehrlicher Sicht ist der Pongau die einzige Region Österreichs, die über eine flächendeckend agierende Mobilitätszentrale verfügt (Servicezentrum für touristisches Mobilitätsmanagement).


Salzburger Gemeindeportraits

Portraits aller 119 Salzburger Gemeinden

Auf der Website des Landes Salzburg ist neu eine regionale Datensammlung für einen schnellen Überblick der wichtigsten Strukturdaten der 119 Salzburger Gemeinden verfügbar. Diese werden regelmäßig aktualisiert und bieten neben den Bevölkerungszahlen auch eine Reihe anderer Eckdaten wie Bildung und Erwerbstätigkeit, Steueraufkommen, Nächtigungszahlen, Wahlen sowie Tourismus.

Förderberatung

Ihr Ansprechpartner

Bus & Bahn

Mobilitätszentrale Pongau

Europe Direct

Infos über Europa und die EU

News

vom Regionalverband

Europa für Bürgerinnen und Bürger

Das EU-Programm Europa für Bürgerinnen und Bürger 2014 bis 2020 möchte Europa seinen Bürgerinnen und Bürgern näher bringen. Das Wissen über die Europäische Union, ihre Geschichte und ihre Vielfalt soll vergrößert, die Unionsbürgerschaft gefördert und die Voraussetzungen für eine Bürgerbeteiligung auf EU Ebene verbessert werden.